Unsystematischer Schwankschwindel, Sturzgefahr

 

Johannes Z.

 

54 Jahre

Massive Gleichgewichtsprobleme

Herr Z. ist 52 Jahre alt, Beamter, hat leichtes Übergewicht und ist Raucher (6 Zigaretten am Tag). Nach einem Hirnstamminsult klagt er über immer wiederkehrende Schwindelanfälle. Weder Internist noch Neurologe oder Kardiologe hatten bei Untersuchungen eine Ursache für den Schwindel finden können.

Eine Blutuntersuchung ergab einen leichten Eisenmangel, Blutdruck und Puls waren normal. Die Untersuchung der Gleichgewichtsorgane und Hörorgane war ohne Befund. Die Untersuchung des Nachtschlafs ergab minimale, kurze Atemaussetzer in Rückenlage. Schwindeluntersuchungen zeigten leichte Nystagmen. Der Unterberger-Tretversuch ergab eine Abweichung von 30 cm nach vorne und 90° nach links. Bei der Ganganalyse waren vor allem beim Wenden deutliche Schwankungen sichtbar. Die Sichtkontrolle der Füße und Anamneseerhebung zeigte eine Korrektur der linken Großzehe vor 20 Jahren.

Schon beim ersten Gehen verspürte der Patient eine deutliche Stabilisierung sowie ein besseres Erkennen von Hindernissen, was mit der vorherigen Brillenversorgung nicht der Fall war. Objektiv war sowohl durch den Untersucher als auch die Frau des Patienten eine sofortige Besserung des Gangbildes zu sehen. Beim Wenden und auf gerader Strecke war kein Schwanken mehr sichtbar. Der Unterberger Tretversuch ergab keine Auffälligkeiten mehr.

„Ich bin von Arzt zu Arzt gerannt und mir konnte keiner helfen. Überall wurde viel untersucht, es kam aber nichts dabei heraus. Die Schwindelattacken wurden nicht weniger. Ich musste mich dann zum Teil für 2 Tage hinlegen und konnte nichts machen.  Meiner Frau, die bei der Untersuchung zugeschaut hat, hat die Wirkung sofort gesehen.  

Der Schwindel ist seit der Versorgung mit der neuen Brille und den Teilen in meinen Schuhen nicht mehr aufgetreten. Ich habe ja nicht mehr daran geglaubt, dass mir jemand helfen kann. Zeitweise fühlte ich mich, wie ein 80-jähriger seniler Opa. Ich bin sehr dankbar für die wieder gewonnene Lebensqualität.“

 

 

 

 

Andere interessante Patientenerfahrungen

zurück zu [alle Patienten]

innovativ
revolutionär
bahnbrechend

Die "Formel des harmonischen Gehens" ist einfach + genial:

Korrektur des Fersenbeins   +
Aufrichtung des Fußgewölbes   +
Stabilisierung des Sprunggelenks   =

Sicherheit, Dämpfung, Dynamik.

Den Rest erledigt Ihr Körper von ganz alleine.